PALAIS  

MIT 

CHARME & 

ESPRIT

DAS HAUS - Das Palais Wunderlich ist ein innovatives Living- und Eventkonzept des Gastgeber-Ehepaars Alexandra und Alexander Hugenberg. In dem großzügigen denkmalgeschützten Patrizierhaus gehen Gastlichkeit und Privatsphäre eine vollkommen neue Verbindung ein. Wohnen Sie in einem der komfortabel ausgestatteten Apartments so lange Sie wollen – ein paar Tage, Wochen oder Monate, für eine Kurz-, Familien-  oder Geschäftsreise. Das Palais Wunderlich bietet Ihnen mehr als nur eine Übernachtungsmöglichkeit: Es ist Ihr Zuhause in Lahr.

Genießen Sie das weitläufige Anwesen, trinken Sie in unserer Lobby einen Kaffee, lassen Sie sich im Gewölbekeller einen Wein schmecken, erholen Sie sich im Garten oder setzen Sie sich mit einem guten Buch aus unserer Haus-Bibliothek an den Kamin.

Feiern Sie Ihre wichtigen Jubiläums- und Festtage in der persönlichen und einladenden Umgebung eines ehemaligen Patrizierhauses. Das Gastgeberehepaar Hugenberg bietet Ihnen ein außergewöhnlich stilvolles Ambiente, ob im kleinen Gewölbekeller, der Lobby, im großen Gewölbekeller oder im gemütlichen Gartensalon. Bei gutem Wetter auch die schönen Außenanlagen wie Innenhof, Gartenterrasse oder auch der Garten.

ÜBER UNS - Alexandra und Alexander Hugenberg teilen sich die Leidenschaft für alte, ehrwürdige Gebäude. Bei einem Besuch in Lahr entdeckten die Österreicherin und der Norddeutsche vor einigen Jahren das 1798 erbaute, prächtige Stadtpalais des Kolonialwarenhändlers Carl Wunderlich. Das bis dahin erfolgreich im Bankwesen tätige Ehepaar entschloss sich, nach Lahr zu ziehen und das denkmalgeschützte Anwesen mit neuem Leben zu erfüllen. Der Plan zu einem anspruchsvollen Gästehaus entstand, in dem Tradition und Geschichte bewahrt und modern interpretiert werden. Familie Hugenberg freut sich darauf, Sie ab dem Sommer 2019 als Gäste begrüßen zu dürfen.

GESCHICHTE DES HAUSES - Der Kolonialwarenhändler Carl Ludwig Wunderlich (1768 bis 1813) erbaute das repräsentative Palais 1798/99. Der Bürgermeister und Vorsitzende der Handelszunft sollte aber nicht allzu lange darin wohnen, denn er verkaufte das Gebäude bereits 1804 wieder. Lucas Faesch (1770-1818) erweiterte das Gebäude und legte einen Garten im barocken Stil an. 1847 veräußerte seine Witwe das Gebäude an den Unternehmer Adolf Friedrich Bader (1808-1889), der hier die erste reine Zigarrenfabriken Oberbadens betrieb.

Die Zigarrenherstellung war ein wichtiger Industriezweig in der Ortenau. Zwischen Offenburg und Freiburg gab es nicht weniger als 300 tabakproduzierende und -verarbeitende Betriebe, zeitweise befanden sich 40 bis 50% aller werktätigen Erwachsenen im Dienst der Zigarrenproduktion. Bader selbst beschäftigte in seinem Unternehmen bis zu 200 Mitarbeiter und exportierte weltweit. Nach dem Tod des Fabrikanten wurde das Anwesen geteilt, ein Sohn führte im südlichen Teil die Zigarrenfabrikation weiter, während der pensionierte Bäckermeister Jakob Bucherer († 1917) den nördlichen Teil übernahm und dort Wohnungen einrichtete. 1918 ging das Palais Wunderlich in den Besitz von Hermann Otto Fehr über, der in der Kaiserstraße eine Weinhandlung betrieb. Seitdem wurde hier Apfelwein produziert und Branntwein gebrannt. Von seinen Enkeln erwarb Alexander Hugenberg 2013 das Anwesen.